Logo vslulogo-moo

  • Banner Corona 2

Besuch Kunstmuseum

Heute besuchte der Kindergarten Moosmatt 3 die Ausstellung von Rinus van de Velde im Kunstmuseum. Wir durften grosse Kunstwerke aus Recyclingmaterial bestaunen, die thematisch hervorragend zu unseren eigenen gebastelten "Werken" der Projektwoche passten. Eine Inspiration, die hoffentlich im Kindergarten weiterklingt.

collageKM

Ufschötti reinigen

Am Morgen nach einem schönen Sommerabend zeigt die Ufschötti ein Bild der Verwüstung. Sorglos weggeworfene Verpackungen, zerschlagene Glasflaschen oder liegengelassene Essensreste zieren die Grünflächen der Stadt Luzern. Jährlich fallen durch Littering verursachte Reinigungskosten in der Höhe von 1.5 Mio. Franken an. An einem schönen Sommerwochenende bleiben beispielsweise an der Ufschötti 2-3 Tonnen Abfall liegen.

Am Freitag 28. Mai trafen sich die Schüler*innen der 3./4.C schon frühmorgens beim Schulhaus Moosmatt. Zusammen mit Sven von der Stadt haben wir anschliessend die Ufschötti mit Hilfe von Zangen, Eimern und Handschuhen innert zwei Stunden wieder vom Müll befreit. Geduldig wurde Zigarettenstummel um Zigarettenstummel und Glasscherbe um Glasscherbe aufgehoben. An diesem wunderschönen Frühsommermorgen liegt wenig Abfall auf der Liegewiese. Zu regnerisch war der Vortag. Schlussendlich füllen wir trotzdem einen Container mit unserem gesammelten Müll. Eines ist klar, sobald die Tage endlich sonniger und wärmer werden, wachsen auch die Müllberge in der Ufschötti wieder an.

U1

Auf dem Dach der Bootshalle liegt immer am meisten Müll.

U2

Auch bei den Sitzgelegenheiten findet man viel Müll.

U3

Zirka 1000 Zigarettenstummel haben wir vom Boden aufgelesen.

U4

Ein erfrischendes Fussbad nach zwei Stunden reinigen.

Projekttage

Im Rahmen der Projekttage fanden vom 10. bis 12. Mai im Schulhaus Moosmatt zum Thema Nachhaltigkeit und Spuren hinterlassen verschiedene Anlässe statt. Die Schüler*innen dürfen auf eindrückliche Tage zurückblicken.

Umweltexperten setzten sich mit den Kindern zum Thema «Abfall und Konsum» auseinander. Die Kinder hatten die Möglichkeit verschiedene Posten zu durchlaufen. Sie bastelten zum Beispiel eigene Notizhefte aus Altpapier.

Für Kinder aus Malawi (Afrika) packten und schenkten unsere Schüler*innen ihren nicht mehr genutzten Schulrucksack, gefüllt mit Bleistiften, Notizblöcken, Radiergummi, Lineal, Massstab sowie Kleider und Schuhe.

In der Turnhalle fand stufenweise eine Spiel- und Kleiderbörse zum Thema Nachhaltigkeit statt. Die Kinder tauschten rege ihre nicht mehr gebrauchten Dinge untereinander aus. Auf den bunten Teppichen waren Spielwaren, Kleider, Figuren und vieles mehr zu entdecken.

Während dieser Tage kreierten die Mädchen und Jungs aus allen Klassen kunstvolle und kreative Darstellung zum Thema Abfall. Eine Vernissage fand dazu statt. Zudem konnten die Container mit bunten Zeichnungen geschmückt werden.

Wer nicht an der Vernissage mitmachte, konnte an folgendem Wettbewerb teilnehmen: «Plakat für keinen Abfall liegen lassen» gestalten.

Der krönende Abschluss fand mit einem Live-Theater via Teams statt. Der Titel des Theaterstückes hiess «die Reise zur Abfallinsel».

Die Projekttage waren abwechslungsreich und haben spannende Eindrücke hinterlassen.

collage PW

Unterstützungsangebote für Kinder und Eltern

Die aktuelle Situation mit den entsprechenden Auswirkungen ist im Moment für uns alle sehr herausfordernd. Für Ihre Kinder bedeutet dies, dass sie ihre gewohnten täglichen Strukturen verlieren, Kontakte mit anderen Kindern und somit das Sozialleben und der Bewegungsraum stark eingeschränkt werden. Für Sie als Eltern stellt sich die Herausforderung, mit den veränderten Bedingungen umzugehen: die Betreuung der Kinder zu organisieren, die Kinder im selbständigen Lernen zu unterstützen, mit der Verunsicherung bezüglich des Coronavirus umzugehen, die eigene Arbeit zu organisieren etc.

Wir von der Schulsozialarbeit und dem Schulpsychologischen Dienst stehen Ihnen und Ihren Kindern bei allfällig auftauchenden Schwierigkeiten und Belastungen weiterhin gerne zur Verfügung. Auch Ihre Kinder/Jugendlichen dürfen sich direkt melden, wenn sie das Bedürfnis haben, über ihre Situation bzw. Befindlichkeit zu sprechen.

Hier finden Sie unsere entsprechenden Kontaktangaben:

Schulsozialarbeit:

Philippe Hollenstein
Erreichbarkeit: Montag bis Freitagmittag
Tel. 041 417 28 08 oder 076 370 06 24.
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Schulpsychologischer Dienst:

Daniela Jäggi-Ulrich
Erreichbarkeit: Montag und Freitag von 9.00 Uhr – 11 Uhr sowie Mittwoch von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr
Tel. 041 208 89 10.
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bei Fragen und Anliegen zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Freundliche Grüsse

Philippe Hollenstein, dipl. Sozialarbeiter FH              Daniela Jäggi-Ulrich, lic.phil. Psychologin FSP
Schulsozialarbeiter Mariahilf und Moosmatt              Schulpsychologischer Dienst

Weitere Beiträge...

Schulhaus Moosmatt

Logo vslu mobile transparent